STARTSCHUSS FÜR DAS

SMART REGION EUTIN LAB

veröffentlicht am 3. Februar 2020

Am 3. Februar 2020 wurde im Energiezentrum der Stadtwerke Eutin das Smart Region Eutin Lab von Eutins Bürgermeister Carsten Behnk und dem Geschäftsführer der Stadtwerke Eutin Marc Mißling eröffnet.

Die Idee ist nach einem öffentlich Aufruf zu Fördermitteln im Sommer 2020 entstanden. Bei den Fördermitteln kam die Stadt Eutin im ersten Anlauf nicht zum Zug. Man entschloss sich trotzdem die Idee weiterzuentwickeln und mit dem Smart Region Eutin Lab zu starten.

Das Ziel des Projektes ist es von Anfang an die verschiedenen Zielgruppen/Stakeholder der Stadt Eutin mit in den Entwicklungsprozess einzubeziehen. Im ersten Schritt plant man dafür Workshops mit Bürgern, Unternehmern, der Tourismusbranche und der Verwaltung. Später werden weitere Zielgruppen hinzukommen.

Im ersten Schritt galt es zunächst den Menschen in der Region Eutin das Thema Smart Region näher zu bringen. Als Umsetzungsform wurde das Lab als eine Art Experimentierplattform gewählt, weil man sich im ersten Schritt dem komplexen Thema Smart Region/City erstmal in kleinen Schritten nähern will. Man beabsichtigt mit dem Lab zeitnah Anwendungen zu entwickeln und auszuprobieren. Anwendungen, die sich als nützlich erweisen, werden in der Folge dann erweitert oder wenn sich herausstellt, dass man sich geirrt hat, verworfen.

Das Dashboard Smart Region Eutin Lab soll in der Hauptansicht relevante Zahlen, Daten und Fakten der Stadt Eutin abbilden und die Bürgerinnen und Bürger für das Thema sensibilisieren.

So werden hier Wetter- und Luftqualitätsdaten gemessen und abgebildet, um aufzuzeigen, dass das Thema Smart Region für jedermann relevant ist.

Laute Geräusche oder Lärmdauerbelastungen beeinträchtigen das Leben von Menschen teilweise erheblich, besonders wenn sie lauten Geräuschen dauerhaft ausgesetzt sind. Die Schallpegelmessungen mit dem Lautstärkesensor bilden den Lärmpegel eines städtischen Abschnitts permanent ab. So kann dann langfristig eine Lärmkarte für die Stadt Eutin erstellt werden.

Auch das Thema Parkplätze ist für viele Bürger der Stadt ein Ärgernis und wurde in das Smart Region Eutin Lab mit abgebildet. Hier gilt es zunächst einmal Erfahrungen mit „Smart Parking“ zu sammeln und Sensoren zu testen. Im nächsten Schritt wird das Projekt sukzessive erweitert.

LoRaWAN Netz

Die Stadtwerke Eutin hat für das Smart Region Eutin Lab eigene Gateways („Antennen“) installiert, um die Daten der installieren Sensoren an die Datenbank weiterzuleiten.

LoRaWAN steht für „Long Range Wide Area Network“ und ermöglicht ein energieeffizientes Senden von Daten über lange Strecken. LoRaWAN wurde speziell für das Internet of Things (IoT) und Industrial Internet of Things (IIoT) entwickelt. Mit LoRaWAN ist es möglich, mehrere tausend  Sensoren einer Stadt zu verwalten und aufeinander abzustimmen.

Datenplattform: Fiware

Für den Betrieb der Plattform wird die Open Source Plattform Fiware verwendet. Die anfallenden Daten werden im Fiware Context Broker gesammelt, verarbeitet und gespeichert. Fiware wird weltweit in ca. 150 Städten und Kommunen betrieben. Darunter sind Metropolen wie Wien, Manchester oder Mailand.

 

Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Lübeck

Prof. Dr. Horst Hellbrück vom CoSa Institut der TH Lübeck hat seine Expertise in das Projekt eingebracht und war in dem ein konstruktiver Sparringspartner. Seine Kenntnisse im Bereich Kommunikationstechnik waren gefragt und wurden in dem Lab umgesetzt.

In den kommenden Wochen und Monaten ist geplant, das Projekt sowohl regional mit anderen Partnern zu erweitern, als auch in verschiedene Workshops mit den verschiedenen Stakeholdern das Thema weiter zu gestalten.

 

In der Presse

Zeitung für kommunale Wirtschaft

6. Februar 2020 – Eutin startet Smart-City-Datendrehscheibe

Lübecker Nachrichten

4. Februar 2020 – Eutin als Trendsetter: Neues Digital-Projekt soll Alltag erleichtern

Ostholsteiner Anzeiger

3. Februar 2020 – „Smart Region Lab Eutin“: Eutin soll Datendrehscheibe werden

NDR

3. Februar 2020 – Fernsehbeitrag im Schleswig-Holstein Magazin

Haben Sie Fragen?

Sie haben noch Fragen oder wünschen einen persönlichen Termin mit uns? Gerne demonstrieren Ihnen auch live vor Ort unsere Smart City To Go Lösung. Ihr persönlicher Ansprechpartner Herr Roman Spendler steht Ihnen zur Verfügung. Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht oder rufen Mo-Fr zwischen 9-18 Uhr unter 0451/3973578 an. Wir freuen uns auf Sie.

4 + 5 =